Swietelsky AG #immerbesserbauen #buildingeverbetter #immerbesserbauen
#buildingeverbetter

www.swietelsky.ch

Als Dipl.-Ing. Hellmuth Swietelsky 1936 ein neues Bauunternehmen in Österreich gründete, vertraute er auf sein Wissen sowie eine Handvoll guter Mitarbeiter. Heute besitzt SWIETELSKY Niederlassungen und Tochterfirmen in 21 verschiedenen Ländern, mehrere tausend qualifizierte Mitarbeiter und den Ruf, ein innovatives, leistungsfähiges und verlässliches Bauunternehmen zu sein.

 

Key Facts

Märkte

21 Länder

Niederlassungen in vier Kernländern (Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechien) und 17 weiteren Ländern (Australien, Bosnien und Herzegowina, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kroatien, Lettland, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien)

Gegründet 1936

BAULEISTUNG: € 3,5 MRD.

  • Deutschland
    11%
  • Ungarn
    7%
  • Tschechien
    11%
  • Andere Länder
    12%
Heimmarkt Österreich 0%

Mitarbeiter/innen

International
12.035




Karriere-Website

Geschichte

1936

1936

1938-1945

1938-1945

1949

1949

1962

1962

1974

1974

1989

1989

2014

2014

2020

2020

2024

2024

1936

1936 gründet Hellmuth Swietelsky in Gmunden die "Straßenbauunternehmung Ing. Hellmuth SWIETELSKY". Bald darauf verlegt er den Sitz in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz.

1938-1945

Die Swietelsky AG wurde im Februar 2020 mit historischen Unterlagen konfrontiert, denen zufolge unser Unternehmen im Zuge des Zweiten Weltkrieges auf jüdische Zwangsarbeiter zugegriffen hat. Unabhängige Experten wurden nun von uns beauftragt die Fakten rasch und schonungslos zu erheben. Wir bedauern diesen beschämenden Aspekt unserer Firmengeschichte. Mehr dazu finden Sie unter diesem Link.

1949

1949 errichtet Hellmuth Swietelsky auf einem Grundstück in St. Martin bei Linz eine Reparaturwerkstätte und Wohnbaracken für die Arbeiter. Die schwierigen Nachkriegsjahre können überwunden werden. Der Wiederaufbau nimmt Fahrt auf. Mit einem Prämiensystem fördert SWIETELSKY Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Mitarbeiter. Damit wird der Grundstein für die erfolgreiche dezentrale Unternehmensstruktur gelegt.

Management Board

string

v.l.n.r.: August Weichselbaumer (COO Österreich), Harald Gindl, MBA (CFO), DI Dr. Peter Krammer (CEO), Peter Gal (COO Bahnbau), Dipl.-Ing. Klaus Bleckenwegner (COO International)